Die kleine Auszeit vom Alltag: 6 Tipps, um zur Ruhe zu kommen

von | Dez 22, 2020 | #mehrNEUES, Textbeitrag

Die Feiertage stehen vor der Tür – und mit ihnen eine Zeit, die wir nutzen können, um Kraft und neue Energie zu tanken und um den Alltag eine kurze Weile lang in den Pausenmodus zu versetzen. Denn besonders nach diesem herausfordernden Jahr ist es wichtig, sowohl körperlich als auch mental einfach einmal den „Reset-Button“ zu drücken, uns neu zu sortieren und Dinge mit ein wenig Abstand zu betrachten. Passend dazu haben wir Ihnen sechs Tipps zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen, Freiräume zu schaffen und durchzuatmen.

Digital Detox

Wann haben Sie zuletzt Ihr Smartphone beiseite gelegt und das Tablet ausgeschaltet? Obwohl viele Menschen oftmals das Gefühl haben, etwas zu verpassen, wenn sie ohne ihre mobilen Geräte unterwegs sind, können wir Ihnen versichern: Die Welt dreht sich weiter. Und vielleicht sogar ein wenig schneller. Denn seien wir mal ehrlich: Soziale Medien und Onlineshopping-Plattformen sind wahre Zeitfresser. Wie wäre es stattdessen mit einer Tasse Kaffee und einem guten Gespräch mit Ihrem Partner oder Ihren Kindern?

Medien-Auszeit

Nicht nur das Smartphone, auch der Fernseher und der Computer sind zu scheinbar unverzichtbaren Alltagsbegleitern geworden. Durch eine Vielzahl an digitalen Angeboten kommt es oftmals sogar zu einer wahren Reizüberflutung, die im schlimmsten Fall Emotionen wie Überforderung oder Unruhe auslöst. Und auch, wenn es zunächst einmal Überwindung kostet: schalten Sie doch einfach einmal ab – im wahrsten Sinne des Wortes – und genießen Sie den Augenblick. Möglicherweise fallen Ihnen erst dann, wenn Sie sich bewusst auf sich selbst und Ihre Umgebung fokussieren, Dinge auf, die Ihnen Freude bereiten oder Sie inspirieren.

Frische Luft schnappen

Waldweg

Bewegung ist ein toller Ausgleich, um den Kopf freizubekommen. Das ist allgemein bekannt. Wie wäre es aber mal mit einer ganz neuen Erfahrung? Achten Sie während Ihres Spaziergangs oder Ihrer Joggingeinheit doch einmal ganz bewusst auf die Geräusche, die Gerüche und die Eindrücke, die Sie umgeben. Wie fühlt sich der Boden an, auf dem Sie laufen? Welche verschiedenen Farbschattierungen haben die Bäume, an denen Sie vorbeijoggen? Und welche Geräusche nehmen Sie wahr – das Rascheln der Blätter, das Zwitschern der Vögel – und war das da eben etwa das Kreischen eines Greifvogels? Lassen Sie sich von Ihrer Umgebung überraschen.

Das süße Nichtstun genießen

In unserer schnelllebigen Zeit müssen wir schon fast ein schlechtes Gewissen haben, wenn wir mal nichts zu tun haben. Keine Termine, Verabredungen, To dos oder Abgabefristen? Da kann doch etwas nicht stimmen. Falsch – denn wenn wir tatsächlich zwischendurch keine Pflichten oder Aufgaben zu erledigen haben, haben wir etwas gewonnen, was heutzutage für viele Menschen zu ihrer kostbarsten Ressource geworden ist: Zeit. Nutzen Sie sie, in dem Sie einfach mal nichts tun, die Gedanken schweifen lassen und weder Ihrem Körper noch Ihrem Geist Zeitdruck aussetzen.

Ein Buch lesen

Frau liest Buch

Wenn Sie das „süße Nichtstun“ ausgiebig genossen haben und Ihnen nach etwas Abwechslung zumute ist, lädt Ihr Lieblingsbuch Sie dazu ein, in eine ganz eigene, wunderbare Welt der Fiktion einzutauchen. Gönnen Sie sich den Luxus, die Vogelperspektive einzunehmen und Dialoge, Geschehnisse und Wendungen im Leben anderer Personen ganz entspannt von außen zu betrachten. Unser Tipp: Machen Sie einen großen Bogen um Ihren E-Book-Reader und greifen Sie zu einem herkömmlichen Buch. Nichts geht über den Charme und den Zauber, die von den Seiten spannender Romane, informativer Sachbücher oder fesselnder Krimis ausgehen.

Neue Routinen entdecken

Veränderungen schaffen Abwechslung und Raum für neue Ideen. Überlegen Sie doch einmal, welche Ihrer Routinen und täglichen Abläufe Sie ein wenig verändern oder sogar ganz neu strukturieren können. Manchmal sind es bereits kleine Umstellungen, die große Auswirkungen auf Ihr Wohlbefinden und auf Ihre Produktivität haben, wenn Sie es nur zulassen. Ihnen fällt es schwer, Ihren Alltag „neuzudenken“? Dann holen Sie sich den Rat einer vertrauten Person ein – andere Sichtweisen und Perspektiven können ebenfalls helfen, um starre Strukturen und feste Abläufe zu erkennen und zu entzerren.

Welche kleinen Rituale helfen Ihnen dabei, zur Ruhe zu kommen und zu sich selbst zu finden? Wir sind gespannt auf Ihre Anregungen und hoffen, wir konnten Sie mit unseren Tipps inspirieren. Genießen Sie die Weihnachtstage!

Auch interessant: 

Gutes tun tut gut – mit kleinen Gesten nervenaufreibende Stressfaktoren reduzieren