Finanzierungsseitige Restriktionen im Bereich der Pflegeversicherung sowie der Sozialhilfeträger, angebotsseitige Hemmnisse und der  zunehmende Fachkräftemangel, stellen Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser vor immense Herausforderungen.

Getrieben durch die erkennbaren Trends der Nachfrage, der Leitungskonzepte, der rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen und auch wachsenden Konkurrenzdruck, müssen die Unternehmen zukunftsorientiert eine klare Entwicklungsstrategie für eine wirtschaftlich nachhaltige und tragfähige Positionierung erarbeiten.

Dies beinhaltet jedoch nicht nur Risiken, sondern auch Chancen die Geschäftsmodelle anzupassen und die Zukunftsfähigkeit zu sichern. Der Markt bietet nach wie vor gute Perspektiven, wenn die Angebote stimmen und es der Einrichtung gelingt, gewinnorientiert zu wirtschaften. Stärkere Kundenorientierung, Spezialisierung, Weiterentwicklung des Geschäftsmodells durch Erweiterung um ambulante Angebote oder durch eine Ausweitung der Kooperationen können hierzu einen wesentlichen Beitrag leisten.

Handlungsfelder hierzu liegen in der kritischen Überprüfung des bestehenden Leistungsportfolios und Planung mit Hinblick auf das konkrete lokale Marktumfeld, in der Schaffung flexibler Konzepte auch unter Berücksichtigung der Mikrostandorte. Darüber hinaus kann auch der Aufbau von Kompetenzen im Umgang mit sowie in der Entwicklung passgenauer Angebote für Migranten als Zielgruppe einen positiven Mehrwert schaffen. Hierzu gehört letztlich auch die Entwicklung von Konzepten zur Integration von Mitarbeitern mit Migrationshintergrund.

Eine Markterweiterung und zunehmende Flexibilität stellt dann natürlich auch  Herausforderungen an Betriebsorganisation, Personaleinsatzplanung, Abrechnung und Controlling. Um diesen Wandlungsprozess erfolgreich zu durchlaufen, braucht das Management entsprechende Informationen als Basis eines zielorientierten und proaktiven Controllings. Darauf aufbauend muss sowohl die Dokumentation der Leistungen als auch die Zuordnung der entsprechenden Kosten  angepasst werden.

Darüber hinaus müssen Instrumente implementiert werden, die nicht nur das operative Management unterstützen, sondern auch in die strategische Steuerung und damit Positionierung der Einrichtung einfließen und somit der ganzheitlichen Steuerung der Organisation dienen.

Unser Seminartipp hierzu:
Strategisches Management in Gesundheitseinrichtungen
Controlling in Gesundheitseinrichtungen