Der aktuelle Hype um agile Methoden hat auch das Projektmanagement erfasst. Für den Arbeitsalltag vieler Teams und Abteilungen in Organisationen oder Unternehmen sind in diesem Zuge ein hohes Maß an Flexibilität und Dynamik charakteristisch. Dabei müssen die Bedürfnisse all derer, die an einem Projekt mitwirken, berücksichtigt und umgesetzt werden. Nicht nur Führungskräfte, sondern auch ihre Mitarbeiter hinterfragen immer häufiger veraltete Strukturen und träge Prozesse – und sträuben sich dennoch oftmals gegen die Nutzung moderner Tools und innovativer Methoden. Doch um den Wandel unserer Zeit erfolgreich meistern zu können, müssen Arbeitgeber sowie Arbeitnehmer ihre Arbeitsweise sich stetig verändernden Rahmenbedingungen anpassen, um so in ihren Organisationen und Unternehmen einen erfolgreichen Mix aus Stabilität und Agilität zu etablieren. Dabei schließen sich Agilität und Tradition jedoch keineswegs aus – viel mehr gilt es, mit Hilfe innovativer Strukturen flexibel auf Markt- und Umweltveränderungen reagieren und sich dabei auf eine werteorientierte und gefestigte Unternehmenskultur stützen zu können.

Agiles Projektmanagement organisieren – auch Wachstum braucht Strukturen

Agilität hat sich zu einem wesentlichen Merkmal des Managements einer Organisation oder eines Unternehmens entwickelt, welches auf Flexibilität, Dynamik und Innovationen basiert und Methoden und Strukturen beinhaltet, welche notwendig sind, um auf Markt- und Umweltbedingungen schnellstmöglich und zugleich möglichst effektiv reagieren zu können. Agile Prozesse und damit die Nutzung innovativer Tools werden meist in einzelnen Teams oder Abteilungen etabliert, da Agilität immer auch auf einem stetigen kommunikativen Austausch und einer engen Zusammenarbeit aller Teammitglieder basiert. So hinterfragt agiles Projektmanagement Hierarchien, Prozesse und Pläne und setzt Veränderungen proaktiv um, um so qualitativ hochwertige Resultate zu erzielen. Im Rahmen des agilen Projektmanagements steht somit jederzeit der Projekterfolg im Fokus, auch wenn dies bedeutet, Zeitpläne, Aufgaben und To-dos oder Absprachen kurzfristig ändern oder anpassen zu müssen. Es gilt, auf Veränderungen zu reagieren, statt auf Vorgaben oder Absprachen zu bestehen.

Um Konflikte zu vermeiden, sollte die Führungskraft im Zuge der Etablierung agiler Ansätze jedoch immer auch feste Grundsätze definieren. Die offene Kommunikation und der stetige Austausch in Form von Teammeetings und Feedbackgesprächen auf allen Teamebenen sind wichtige Faktoren, um die Bildung von Informationshierarchien zu vermeiden und alle Teammitglieder jederzeit über aktuelle Entwicklungen oder Veränderungen informieren zu können.

 

Erfolgsfaktor Mensch- mit starke Werten mehr erreichen als mit leeren Worten

Agilität kann in unterschiedlich großen Unternehmen oder Organisationen verschiedene Auswirkungen haben. In traditionell aufgestellten Betrieben können agile Ansätze zu Spannungen zwischen Innovation und Tradition führen. Aus diesem Grund ist in solchen Fällen meist ein Mix aus agilen Methoden und traditionellen Managementansätzen sehr beliebt, um Konflikte oder Unzufriedenheit unter den Mitarbeitern zu vermeiden. Unabhängig von der Form der Umsetzung agiler Methoden ist zudem ein hohes Maß an Transparenz ein entscheidender Erfolgsfaktor, um von Diversität geprägte Belegschaften gleichermaßen informieren und  in Modernisierungsprozesse einbeziehen zu können. Der Faktor Mensch wird jedoch meist unterschätzt, wenn es darum geht, vielversprechende Tools zu installieren und Teamstrukturen digital zu organisieren. Doch sind es schlussendlich die Mitarbeiter selbst, die die Tools bedienen und neue Strukturen annehmen müssen.

Umso wichtiger ist es demnach, der Anonymität digitaler Prozesse entgegenzuwirken und die Unternehmenskultur durch Werte wie Empathie, Vertrauen und Achtsamkeit zu stärken. Denn nur wenn Führungskräfte und Mitarbeiter sich vertrauen, offen und ehrlich miteinander kommunizieren und sich gegenseitig unterstützen, können veraltete Hierarchien nach und nach durch innovative Organisationsformen ersetzt und eine moderne Form des Projektmanagements etabliert werden.

In unserem zweitägigen Präsenzseminar „Erfolgreiches Projektmanagement – Erfolgsfaktor Mensch“ mit unserer Referentin Dr. Barbara Schmidt erarbeiten Sie verschiedene Tools, die Ihnen dabei helfen, die Projektbeteiligten auf ein gemeinsames Ziel auszurichten und lernen, wie Sie durch ein hohes Maß an Kommunikationsbereitschaft im Vorfeld des Projektzeitraums Reibungen und Spannungen verhindern und stattdessen Zeit und Motivation gewinnen. In dem Seminar „Mehr Projekterfolg durch moderne Methoden“ sowie der dazugehörigen Ergänzung „Agiles Projektmanagement“ mit unserem Referenten Thomas Pförtner erhalten Sie einen Überblick über den aktuellen Stand des Projektmanagements und erweitern Ihren Erfahrungsschatz um agile Prinzipien und Projektmethoden.

Wir freuen uns, Sie zu unseren Projektmanagement-Seminaren begrüßen zu dürfen:

Mehr Projekterfolg durch moderne Methoden vom 06.- 07.02.2019 in Würzburg

Agiles Projektmanagement am 08.02.2019 in Würzburg

Erfolgreiches Projektmanagement – Erfolgsfaktor Mensch vom 21.- 22.02.2019 in Würzburg

Weitere Informationen zu unserem Seminarangebot finden Sie hier.