Im Gegensatz zu Geld, Wissen oder auch körperlicher und geistiger Kraft ist Zeit keine Ressource, auf die wir mal mehr, mal weniger zurückgreifen können. Die Zeit vergeht nun einmal, ob wir wollen oder nicht. Wie wir sie nutzen, ist jedoch ganz uns selbst überlassen. Im Grund genommen haben wir die Wahl – verbringen wir unsere Zeit sinnvoll und effektiv oder lassen wir Chancen, Gelegenheiten und Möglichkeiten verstreichen?

Ein Leben ohne Stress und ohne Zeitdruck – ist diese Vorstellung nun illusorisch oder realistisch? Fakt ist – immer mehr Menschen haben täglich das Gefühl, die Uhren drehen sich schneller und die Zeit rennt Ihnen buchstäblich davon. Dabei vergeht die Zeit in einem eh und je gewohnten Rhythmus. Es sind die sich täglich vermehrenden Aufgaben, die uns über den Kopf wachsen. Abhilfe schaffen ein strukturiertes Zeit- und Selbstmanagement, die jedoch nicht erst im Berufs- sondern bereits im Privatleben einen festen Platz in der täglichen Selbstorganisation einnehmen sollten.

Im Gegensatz zu Geld, Wissen oder auch körperlicher und geistiger Kraft ist Zeit keine Ressource, auf die wir mal mehr, mal weniger zurückgreifen können. Die Zeit vergeht nun einmal, ob wir wollen oder nicht. Wie wir sie nutzen, ist jedoch ganz uns selbst überlassen. Im Grund genommen haben wir die Wahl – verbringen wir unsere Zeit sinnvoll und effektiv oder lassen wir Chancen, Gelegenheiten und Möglichkeiten verstreichen? Ein erster, überaus sinnvoller Schritt eines wirkungsvollen Zeitmanagements ist also das Setzen von Zielen. Was möchten Sie erreichen? Wie können Sie Ihre Ziele erreichen? Benötigen Sie für die Umsetzung Ihrer Ziele Hilfe? Das Bewusstmachung der persönlichen Werte, der individuellen Einstellung und der eigenen Ziele sind wichtige Faktoren, die als Basis für ein effektives Zeitmanagement dienen können.

Denn ein strukturiertes Zeitmanagement fußt immer auch auf einem verantwortungsvollen Selbstmanagement. Man könnte es auch anders formulieren: Der Weg zu einem erfolgreichen Zeitmanagement ist das nachhaltige Selbstmanagement. Denn für die Umsetzung von Zielen benötigt man nun einmal Strategien. Für die Ausarbeitung solcher Strategien ist es in einem zweiten Schritt von großer Bedeutung, die Ihnen zur Verfügung stehende Zeit zu planen. Wie viel Zeit benötigen Sie für welche Aufgaben? Wie effektiv gehen Sie bei der Bearbeitung dieser Aufgaben vor? Welche Aufgaben nehmen zu viel Zeit in Anspruch? Priorisieren Sie Ihre Aufgaben und planen Sie realistische Zeitfenster für die Bearbeitung dieser ein. Bedenken Sie dabei äußere Faktoren wie Telefonate, Rücksprachen mit Kollegen und Mitarbeitern sowie Besprechungen oder Konferenzen. Ein erfolgreiches Zeitmanagement hängt immer auch davon ab, wie Sie auf Ihre Umwelt und Ihre Mitmenschen reagieren. Lassen Sie sich leicht ablenken oder aufhalten? Machen Sie sich bewusst, dass Sie „Zeitfresser“ zwar nicht einplanen, dafür aber umgehen oder minimieren können.

Oder stehen Sie sich möglicherweise sogar selbst ein wenig im Weg? Analysieren Sie, zu welchen Tageszeiten Sie sich am besten konzentrieren können und wann Ihre Konzentration Tiefpunkte erreicht. Erlauben Sie sich kleine, effektive Pausen und stimmen Sie diese auf Ihre persönlichen Vorlieben ab. Sie benötigen Bewegung, um den Kopf frei zu bekommen? Wie wäre es mit einem kurzen Spaziergang? Wenn Ihnen nach einem hektischen Vormittag nach ein wenig Entspannung zumute ist, suchen Sie sich einen ruhigen Ort und schließen Sie für einige Minuten die Augen. Und auch ein kurzer Plausch mit den Kollegen kann Ihnen dabei helfen, Ihre Gedanken zu sortieren. Um jedoch auch während Ihrer kleinen Auszeiten keine wichtigen Aufgaben, Deadlines oder Termine zu vergessen, sind To-do-Listen unverzichtbare Instrumente, um Ihr persönliches Zeitmanagement möglichst effektiv zu gestalten. Diese können Sie entweder elektronisch oder klassisch mit Stift und Zettel führen. Setzen Sie sich Tag für Tag Ziele und priorisieren Sie Ihre Aufgaben dementsprechend. Entscheiden Sie bewusst, welche Aufgaben Sie zu Beginn des Tages bearbeiten und welche To-dos Sie zu einem späteren Zeitpunkt erledigen können. Wichtig ist außerdem, dringende Aufgaben oder Termine nicht vor sich herzuschieben. Setzen Sie sich mit Problemen auseinander und lösen Sie diese zeitnah – so ersparen Sie sich Stress und Druck, falls die Aufgabe in einigen Tagen oder Wochen noch einmal auf Ihrem Tisch landet.

Ein strukturiertes Zeitmanagement dient somit nicht unbedingt nur dazu, Ihre Zeit zu planen. Vielmehr geht es um die individuelle Selbstorganisation unter Einbezug der eigenen Umwelt. In diesem Zusammenhang befassen Sie sich jedoch nicht nur mit der Organisation Ihres Arbeitsplatzes, sondern auch mit sich selbst. So lernen Sie, Ihre Stärken und Schwächen zu erkennen und reflektieren Ihren individuellen Umgang mit Zeitdruck und Stress. Auf der Basis dieser Erkenntnisse können Sie so auf lange Sicht besser einschätzen, welche Aufgabenbereiche oder Berufsfelder Ihnen liegen und wie Sie Ihren Berufsalltag entspannt und gelassen meistern können.

Unsere Referentin Beate Stricker vermittelt Ihnen während unseres eintägigen Präsenzseminars „Selbst- und Zeitmanagement“, wie Sie theoretische Maßnahmen Schritt für Schritt in die Praxis umsetzen und Ihren persönlichen Umgang mit der Zeit analysieren und optimieren können. Lernen Sie, Ihre Aufgaben effizienter und effektiver zu erledigen, Ihre Leistung zu steigern und unnötigen Stress zu vermeiden.

Sie möchten Ihr persönliches Zeitmanagement verbessern? Sichern Sie sich jetzt noch die letzten Plätze für unser Seminar „Selbst- und Zeitmanagement“ am 23.11.2018 in Mannheim! Alle Informationen zu diesem Seminar finden Sie hier.

Weitere Tipps für ein gutes Zeitmanagement können Sie außerdem hier nachlesen.