Ein stetiger Wandel zählt zu den zentralen Merkmalen einer gesunden Unternehmensstruktur. Meist steht er für die innovative Weiterentwicklung einzelner Teams, Abteilungen oder sogar des gesamten Unternehmens. Um die Herausforderung einer Neu- oder Umstrukturierung erfolgreich zu meistern, kann im Rahmen des sogenannten Change-Managements auf eine Reihe von Methoden zurückgegriffen werden, mit denen Veränderungen wirksam gesteuert werden können. Prozessen wie diesen geht jedoch meist eine strategische Neuausrichtung des Unternehmens voraus – welche Führungskräften und Mitarbeitern nicht selten ein hohes Maß an Flexibilität und Eigenverantwortung abverlangt. Damit aus Eigenverantwortung keine Überforderung wird, gilt es, Führungskräfte und Mitarbeiter aktiv in die Umsetzung agiler Change-Prozesse einzubeziehen und somit Respekt und Ablehnung in Neugierde und Engagement umzuwandeln.

Veränderungen annehmen statt fürchten

Veränderungen scheinen meist wie aus dem Nichts zu kommen. Ob im Privat- oder im Berufsleben, auf plötzliche Veränderungen reagieren die meisten Menschen mit Skepsis und Ablehnung. Erste Abwehrreaktionen wie diese sind oftmals völlig normal. Und doch ist es nur natürlich, dass sich Abläufe, Strukturen und Prozesse mit dem Wandel der Zeit ändern. Denn besonders in Zeiten der Digitalisierung und der Globalisierung müssen Unternehmen und Organisationen flexibel und dynamisch auf neue Rahmenbedingungen reagieren. Sie sind zudem darauf angewiesen, veraltete und teils träge Strukturen mit Hilfe innovativer Prozesse zu modernisieren. Dabei sind Veränderungen nicht per se gut oder schlecht. Viel mehr haben Führungskräfte und ihre Mitarbeiter zwei Möglichkeiten, Veränderungen anzunehmen. Lehnen sie innovative Tools und moderne Methoden ab, kommt es möglicherweise zu einem Stillstand. Nutzen Sie Veränderungen hingegen als Chance zur Weiterentwicklung, können ihr Unternehmen oder ihre Organisation wettbewerbsfähig bleiben. Und auch den Arbeitnehmern wird im Zuge von Veränderungsprozessen die Chance geboten, sich fachlich sowie persönlich weiterzuentwickeln und noch dazu ihren individuellen Marktwerk zu steigern. Wie so etwas funktioniert? Durch die Einführung agiler Change-Prozesse.

Wie lassen sich Veränderungsprozesse erfolgreich gestalten?

Als sogenannte „Change-Prozesse“ werden Prozesse bezeichnet, die einen kulturellen Wandel in einem Unternehmen oder einer Organisation vorantreiben. Um zu verhindern, dass Führungskräfte und Mitarbeiter überfordert oder unzufrieden werden, sollten Veränderungen sorgfältig geplant werden. Dies geschieht mit Hilfe der Einführung agiler Change-Prozesse, die gemeinsam Schritt für Schritt umgesetzt werden können. Dazu zählt, auf allen Unternehmensebenen von Beginn an ein hohes Maß an Transparenz zu etablieren. So kann sichergestellt werden, dass sowohl Führungskräfte als auch Mitarbeiter den Wandel mittragen und Innovationen offen und engagiert annehmen. Denn immerhin sind es oftmals langjährige Verhaltens- und Denkmuster, die im Zuge unternehmensinterner Veränderungen in Frage gestellt werden. Die Mitarbeiter stehen dann der großen Herausforderung gegenüber, neue Strukturen schnellstmöglich zu verstehen und umzusetzen. Dabei zählen Ergebnisse oftmals mehr als Erfahrungen. Umso wichtiger ist es also, Arbeitnehmer auf allen Unternehmensebenen in die Planung von Veränderungen miteinzubeziehen. Um sowohl älteren als auch jüngeren Mitarbeitern die Chance zu bieten, sich an die Nutzung digitaler Tools oder an die Umsetzung neuer Vorgaben zu gewöhnen, sind regelmäßige Workshops und Fortbildungen hilfreich. So wird die Akzeptant der Veränderungsprozesse gesteigert. Zudem wird garantiert, dass jeder Mitarbeiter in der Lage ist, neue Tools fehlerfrei und sicher anzuwenden. Dabei ist insbesondere die Führungskraft gefragt, ihren Teammitgliedern Eigenverantwortung abzuverlangen, zugleich aber auch das nötige Vertrauen entgegenzubringen. Mit Hilfe von Werten wie Respekt und Wertschätzung können Führungskräfte ihre Mitarbeiter  wirkungsvoll dazu ermutigen, Veränderungen nicht skeptisch, sondern erwartungsvoll und motiviert entgegenzutreten. So kann schlussendlich nicht nur der Teamgeist gefördert, sondern auch ein agiles und wirksames Change-Management auf allen Unternehmensebenen etabliert werden.

Erfahren Sie von unserer Referentin Alena Germann in unserem zweitägigen Praxisseminar Umgang mit Veränderungen, wie Sie Veränderungen in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Organisation erfolgreich meistern können und setzen Sie sich aktiv mit Ihrer Rolle als Führungskraft in Change-Prozessen auseinander. Als erfahrene Beraterin und Trainern setzt Alena Germann auf eine große Bandbreite von Methoden, die neben Trainer-Input und Einzel- sowie Gruppenarbeiten auch Erfahrungsaustausch sowie individuelles Feedback beinhalten.

Wir freuen uns, Sie am 7.2.2019 zu unserem Seminar Umgang mit Veränderungen – Strategien, um den Wandel zu meistern in München zu begrüßen. Weitere Informationen zu unserem Seminarangebot finden Sie hier.