Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. Stimmt, denn oftmals entscheiden bereits die ersten sieben Sekunden einer Begegnung, ob sich zwei Menschen sympathisch sind oder nicht. Dabei beeinflussen nicht unbedingt die Worte, die beide miteinander wechseln, sondern viel mehr die Kommunikation auf nonverbaler Ebene das Maß an Sympathie und Empathie, welches beide Gesprächspartner füreinander aufbringen. Ob im Privat- oder im Berufsleben, die persönliche Wirkung wird durch ein souveränes Auftreten positiv beeinflusst. Dabei kommt es eben nicht immer nur auf die fachliche Kompetenz eines Menschen an, sondern viel mehr auf seine individuelle emotionale Intelligenz, die auf Werten wie Menschlichkeit, Höflichkeit und Taktgefühl basiert.

Soziale Spielregeln beherrschen: Statusdenken und Machtspiele durchschauen

In jedem sozialen Umfeld, ob es die eigene Familie, der Freundeskreis oder die Bürogemeinschaft ist, herrscht eine Rangordnung. Diese bezieht sich im beruflichen Umfeld nicht unbedingt nur auf das Verhältnis zwischen der Führungskraft und ihren Mitarbeitern, sondern kann auch auf kollegialer Ebene der Grund für Statusdenken oder gar Machtspiele sein. Die Rangfolge innerhalb einer Gruppe von Menschen offenbart sich meist schon in einem harmlosen Gespräch. Dabei wird der Status der einzelnen Personen nicht unbedingt durch ihre Kleidung oder ihr Aussehen deutlich, sondern äußert sich viel mehr durch das Auftreten und die Gestik und Mimik der jeweiligen Personen. Demnach beeinflusst die Körpersprache den individuellen Status und sollte somit keine Bremse, sondern viel mehr ein Motor sein, um sich innerhalb eines sozialen Gefüges zu behaupten, in dem oftmals ungeschrieben Gesetze und ganz bestimmte Statusspielregeln gelten.

Aus diesem Grund ist es besonders im beruflichen Alltag die Aufgabe der Führungskraft, diese Spielregeln zu durchschauen und zugleich zu beherrschen, um nicht nur den eigenen Status, sondern auch Statushierarchien unter den eigenen Mitarbeitern geschickt und zugleich fair zu lenken. Dabei stellt der Status allerdings keine Charaktereigenschaft dar, sondern sollte viel mehr als erlerntes Verhalten betrachtet werden, das, je nach Situation, veränderbar ist.

Emotionale Intelligenz – was steckt dahinter?

Um den sozialen Status zu stärken, sind demnach also ein sicheres Auftreten und ein souveräner Umgang mit verschiedensten Situationen entscheidende Faktoren, die zum Erfolg führen. Doch woraus setzt sich Erfolg eigentlich tatsächlich zusammen? Oftmals entscheidet nicht nur die fachliche Kompetenz eines Menschen über dessen Erfolg. Vielmehr ist es die emotionale Intelligenz, also eine ganze Reihe von sozialen Fähigkeiten und Kompetenzen, die den Schlüssel zum Erfolg darstellt. Werte wie Mit- und Taktgefühl, Höflichkeit, Empathie und Menschlichkeit sind nicht nur wichtig, um in unserer schnelllebigen und hochmodernen Welt erfolgreiches Selbstmanagement zu betreiben und sich dabei selbst treu zu bleiben, sondern auch, um ein feines Gespür für den Umgang mit anderen Menschen zu entwickeln. Um die eigene Außenwirkung also zielführend und zugleich positiv zu beeinflussen, gilt es, Fingerspitzengefühl zu beweisen und den Gesprächspartner mittels kontrollierter Körpersprache auch auf der Ebene der nonverbalen Kommunikation von sich zu überzeugen.

Somit kommt es nicht immer nur auf den Inhalt einer Konversation an – ebenso wichtig ist es, das große Potential der eigenen Körpersprache zu nutzen und sich die eigene Körperhaltung sowie die individuelle Mimik sowie Gestik bewusst zu machen und als wirkungsvolles Instrument einzusetzen, um den eigenen Mitmenschen sowohl im Privaten als auch im beruflichen Umfeld selbstbewusst und souverän gegenüberzutreten.

Unser Referentenduo Diana Oeß und Jürgen List vermitteln Ihnen in unserem eintägigen Präsenzseminar „Persönlichkeit und Führung“ anhand eines fundierten theoretischen Inputs und begleitenden Übungen, welche die Inhalte erfahrbarer machen, wie Sie Ihr persönliches Selbst- und Fremdbild sowie Ihre Persönlichkeitsstruktur realistisch einschätzen und wie Sie unterschiedliche Situationen mit einem selbstsicheren und souveränen Auftreten meistern können. Durch ein intensives Live-Coaching erhalten Sie konstruktives Feedback und Impulse zu der nachhaltigen Verbesserung Ihrer eigenen Methoden und Ihrer individuellen Außenwirkung.

Wir freuen uns, Sie am 06.02.2019 in Köln zu unserem Seminar Persönlichkeit & Führung – Training für persönliche Wirkung und souveränes Auftreten“ zu begrüßen.

Möchten Sie unser Referentenduo Diana Oeß und Jüngen List bereits vorab kennenlernen?

 

Übrigens: Im Rahmen unserer wöchentlichen Kolumne #mehrWERT erfahren Sie, welche Werte Jürgen List gelungener Kommunikation zuordnet und wieso Diana Oeß in jedem verbalen Konflikt eine Chance zur Veränderung sieht.